Home > Turnen
Turnen

Ausflug Männerturner

Kupferwanderung Männerturnen

Die 2-jährliche Kupferwanderung der Männerturner fand auch im Jahr 2015 wieder großen Anklang. Verhielt es sich früher so, dass die Männerturner noch mit ihren eigenen Kindern ab und zu im Wasser landeten, sind heute bei manchen sogar schon die Enkelkinder dabei. Der Spaß ist bei allen Beteiligten immer gleichermaßen vorhanden.

Am Samstag 25.07. 2015 trafen sich die Wanderbegeisterten wieder bei Pasca und marschierten fröhlich Richtung Forchtenberg. Am „Schwarzen Steg“ wurde der erste Stopp eingelegt, bei dem Tausendsassa Thomas Langhans „under de Brigg“ flüssige Leckerlis versteckt hatte.

Ab da ging’s mit dem Wasserplantschen los. Wir marschierten an, in, und durch die Kupfer, bei manchen ging das nicht nur mit nassen Schuhen und Socken ab, der eine oder andere landete ganz im tiefen Wasser des reißenden Flusses.


Nach ca. 4 Std. erwartete uns am Ende der Wanderung an der Neufelser Mühle das bereits duftende Spanferkel. Fleißige Hände um Chefkoch Thomas hatten dort schon für ein gemütliches Zusammensitzen gesorgt, die Autofahrer(innen) hatten auch andere kulinarische Köstlichkeiten mitgebracht. Nach dem Mahl saßen wir ums Lagerfeuer und sangen viele und lustige Lieder, bevor sich alle in die Zelte und Scheune zur Nachtruhe begaben.


Am nächsten Morgen wurden die „Dagebliebenen“ und diejenigen, die wieder kamen, mit einem reichhaltigen Frühstück von der Familie Schwenzer versorgt. Die ganz Unentwegten nahmen dann den Rückweg an, in und durch die Kupfer wieder auf sich, und kamen am Nachmittag dann in Weißbach an.

 

Es war ein tolles Wochenende, das sicherlich eine Wiederholung erfährt.

 

Boule: Rentnerband liegt voll im Trend

Mit den Besten (fast) auf Augenhöhe

Mit Indra Waldbüßer (BC Öhringen) bei den Frauen und  Heinrich Tewald (TTC Gnadental) bei den Männern verfügt die Raumschaft Hohenlohe über Boule-Protagonisten der internationalen und nationalen Spitzenklasse.

Kategorien, von denen die Boule-Einsteiger/Innen des TSV Weißbach nicht einmal zu träumen wagen.

Womit keineswegs gesagt sein soll, dass bei der erst seit zwei Jahren aktiven Rentnerband (zehn Spielerinnen und Spieler im Alter von 64 bis 84 bilden das Stammpersonal) jeglicher sportlicher Ehrgeiz erloschen ist. Zumal die Newcomer aus dem Kochertal  bei ihrer Turnierpremiere im Sommer 2015 in Langenburg-Nesselbach besser als erwartet abschnitten. Beim Ausscheidungswettkampf zur deutschen Meisterschaft "55 plus"  platzierten sich die Weißbacher ohne ihren verhinderten Spitzenspieler Roland Scheuerle in der Besetzung Hildgard Foss, Walter Roth und Frank Szyddat auf dem 7. Platz.

Das reichte gegen die unter anderem aus München, Neuffen und Rheinland-Pfalz angereisten Top-Teams zwar nicht zur  Qualifikation  für die  Endrunde. Auf rein regionaler Ebene erscheinen die "Evergreens" aus Weißbach aber mit dem Großteil der Spielgemeinschaften in Hohenlohe konkurrenzfähig. Denn nachdem es eine Dekade lang danach aussah., als sollten die in der Boule-Oberliga Nordwürttremberg spielende BC Öhringen und der TSV Neuenstein sowie die SG Kirchberg/Jagst (Landesliga) und derr TTC Gnadental (Landesliga) noch weitere zehn Jahre lang im Viererpack die Boulefahne in Hohenlohe würden hochhalten müssen, breitet sich der von Taktik und Technik geprägte Präzisionssport mit den Stahlkugeln seit fünf Jahren wie ein Flächenbrand in der Region aus.

Boulebahnen und Spielgemeinschaften entstanden in Bibersfeld, Blaufelden, Brettheim, Crailsheim-Igersheim, Gaildorf, Ingelfingen, Kupferzell, Mainhardt, Schwäbisch Hall  (zwölf öffentliche Boulebahnen auf der Tiefgagage zum Kocherquartier), Sulzdorf, Tüngental und Vellberg. Da passt die mit zwei jungen Hüpfern (Mitte 40 und Mitte 50) durchmischte Rentnerband Weißbach voll in den Trend. Wobei die in Öhrinen lebende und für Stuttgart spielende Nationalspielerin Indra Waldbüßer (5. Platz in der Soloklasse bei der WM 2015) und Spitzenspieler Heinrich Tewald vom TTC Gnadental (9. Platz unter 128 Dreier-Mannschaften bei der deutschen Meisterschaft "55 plus" in 2015)  den positiven Trend auch künftig mit Spitzenleistungen befeuern werden.

 

Fitmix

 

Fit Mix – für alle, die sich gerne fit halten

 

Ob Kräftigung mit oder ohne Geräte (Hantel, Theraband, Pezziball etc. und zwischendurch darf’s auch mal der Barren, Bock und die Ringe sein), Zirkeltraining, Qi-Gong, Gymnastik, Stretching und Step-Aerobic – Beweglichkeit, Dehnung und Koordination gehören genauso zu den vielfältigen Inhalten unseres Trainingsprogramms wie Kräftigung und Kondition.

Wir sind eine kleine Gruppe Frauen, die dienstags von 20.15 – 21.45 Uhr zu motivierender Musik trainiert, immer wieder auch neue Trends ausprobiert und in den Sommermonaten, ganz nach Lust und (Wetter-)Laune, auch zum Walken geht.

Bei all den sportlichen Betätigungen kommt natürlich auch der Spaß und die Kommunikation nicht zu kurz.

Da müsste doch für fast jeden etwas dabei sein! Wir freuen uns auf Verstärkung./Wir freuen uns auf alle Frauen ab 18 Jahren, die Lust haben, bei uns mitzuturnen um fit zu bleiben.

 

 

Ort: Bürgerzentrum Langenbachtal

Übungsleiterin: verschiedene

 

Herzsport

Nach 28 Jahren mussten wir unsere Herzsportgruppe schweren Herzens schließen.

Nach dem Tod von Dr. Achim Kuhnle konnten wir keinen Arzt finden, der sich bereit erklärt hätte, diese Gruppe weiterhin zu betreuen. Hier zeigt sich deutlich die Belastung unsere niedergelassenen Ärzte. Die meisten der umliegenden Arztpraxen betreuen schon in anderen Vereinen die Herzsportgruppen. Nicht zu vergessen ist, auch hier arbeiten die Ärzte in den Vereinen auf ehrenamtlicher Basis bzw. erhalten eine geringe Aufwandsentschädigung. Ebenso werden für diese Gruppen speziell ausgebildetet Übungsleiter gebraucht. Einige der Mitglieder diese Gruppen konnten in anderen Gruppen unterkommen, aber viele können in regulären Gruppen keinen Sport machen, da dies Ihre Konstitution nicht erlaubt. Wir bedauern diesen Schritt sehr und bedanken uns bei all den vielen Mitglieder dieser Gruppe für Ihr zum Teil jahrelanges Teilnehmen. Wir vom Vorstand wünschen Ihnen weiterhin gute Gesundheit. 

 

 

 

 


Seite 1 von 2